Gestern Abend war es sehr angenehm draußen, weshalb wir lange auf dem Balkon gesessen haben. Wir schauten so in die Sterne und sprachen mal wieder über den Hausbau. Wie wir weiter in den Himmel schauten, meinte Christian, dass wir im neuen Zuhause wahrscheinlich eine bessere Sicht haben werden. Das Neubaugebiet sehr klein ist und und dunkler, da sich drum herum Feld befindet. Von unserem Balkon aus haben wir direkt auf der anderen Straßenseite eine Laterne stehen, die sehr hell ist und ich fragte mich, ob bei unserem neuen Haus auch irgendwo eine Laterne blöd steht, die uns dann direkt ins Gesicht scheint.

Es war 23:45 Uhr als wir uns spontan ins Auto gesetzt haben, um eine Nachtwanderung zu unternehmen, damit diese Frage beantwortet werden kann. 😀

Am Grundstück angekommen, hatten wir auch direkt die Gelegenheit mal nach dem Bohrloch zu schauen, welches für das Bodengutachten gebohrt wurde. Wie so zwei Einbrecher sind wir mit der Handytaschenlampe auf dem Grundstück spaziert und haben tatsächlich ein Loch gefunden. Nachbarn waren zum Glück kaum noch draußen, die uns hätten sehen können. 😀 Und ja es steht auch bei uns auf der anderen Straßenseite eine Laterne, die den Garten erleuchtet.

Wir haben danach noch eine kleine Runde durch das Neubaugebiet gedreht und haben uns all die schönen, verschiedenen Häuser angeschaut.

Das Bohrloch
Bohrloch
Das Bohrloch auf dem Grundstück

Am 23.06. wurde die Baugrunduntersuchung von der Firma Clayton durchgeführt, welche von Bien-Zenker direkt beauftragt wurde. Auf das Bodengutachten warten wir noch.

Wir sind auf die Ergebnisse sehr gespannt, vor allem auf die Info, wie hoch/tief das Grundwasser steht. Da wir eine weiße Wanne benötigen, wäre es gut, wenn beim Aushub nicht noch ein Haufen Wasser abgepumpt werden muss. Auf heftige Regenfälle kurz vor Baubeginn können wir also gerne verzichten.

Hier waren wir nochmal bei Tag am Grundstück und haben ein Foto von dem Bohrloch gemacht. 😀