Das Baustellengespräch für unser Bien-Zenker Fertighaus liegt nun schon fast einen Monat zurück.
In dieser Zeit haben wir uns um die Anträge der Hausanschlüsse gekümmert.

Antragswirrwarr
Strom, Wasser und Telekom

Die für uns relevanten Anträge für die Hausanschlüsse sind die für Strom, Wasser sowie die Telekom.

Strom

Der Antrag war zum Glück korrekt ausgefüllt. Auf die Bearbeitung und die Bestätigung warten allerdings wir noch.

Aber es gab trotzdem eine kleine Hürde:
„Die Meldung für den Baustromverteiler muss mir die Elektrofirma, die den Baustromverteiler liefert, zusenden.“
Ja, wer liefert denn diesen Kasten für den Baustrom? Beim Baustellengespräch wurde das leider nicht erwähnt.
Der Bauleiter konnte uns schließlich weiterhelfen:
Wir sollen uns eine Elektrofirma aus der Umgebung suchen, die uns den Baustromverteiler stellen kann. Christian kennt durch seine vielen Kontakten einen Elektriker, der uns das machen kann und dann diesen Antrag stellt.
Somit ist das Problem gelöst.

Wasser

Den bearbeiteten Antrag vom Wasserwerk Gerauer Land haben wir schon erhalten.

Die Kosten wären folgende:

  • Standrohr gegen eine Kaution von 770 €
  • Tiefbaukosten 4.500 € (netto)
  • Materialkosten 1.450 € (netto)
  • Montagekosten 700 € (netto)

Telekom

Dieser Antrag ging am unkompliziertesten und die Kosten für den Anschluss belaufen sich auf 800 €.

Welche Kosten final für die Hausanschlüsse auf uns zugekommen sind erfahrt ihr hier.

Die letzten Ausführungspläne

Diese Woche haben wir auch Post von Bien-Zenker erhalten mit den letzten Ausführungsplänen für jede Etage.
Auf den Plänen sind jetzt alle Änderungen von der Bemusterung eingezeichnet und wir haben nochmal alles kontrolliert. Weitere Änderungen sind jetzt auch nicht mehr möglich.

Außerdem war die (hoffentlich) letzte Änderungsmeldung mit der (hoffentlich) letzten Kostenaufstellung mit dabei.

Wenn die (hoffentlich) letzten Fragen von unserer Kundenberaterin beantwortet werden, können wir die (hoffentlich) letzte Unterschrift tätigen.

Glatthaar Keller wartet nur noch auf die Freigabe von Bien-Zenker, denn erst dann kann er sich mit dem Erdbauer absprechen, wann sie mit den Arbeiten beginnen können.

Die Planungsphase hat damit also ein Ende und die Bauphase kann beginnen. 🙂
Wir können es kaum erwarten!