Unser Vinyl in unserem Bien-Zenker Fertighaus ist endlich verlegt. Da wir nicht schlüsselfertig bauen, zählte dieser Posten zu den Eigenleistungen.
Es war ein wirklich sehr langer Weg bis wir die Bodenauswahl final abschließen konnten. Zum Glück hatten wir genug Zeit um die (hoffentlich) richtige Wahl zu treffen.

Eigentlich hatten wir die Verlegung bereits am 11.07.2022 abgeschlossen, aber leider gab es ein kleines Problem, weshalb wir die letzten drei Tage das Erdgeschoss nochmal komplett auf den Kopf stellen mussten. Aber dazu später mehr.

Welcher Boden soll es werden?

Wir haben uns schließlich entschieden im kompletten Haus Vinyl zu verlegen. Komplett bedeutet also auch alle Badezimmer!

Auf dieser langen Reise stand direkt am Anfang fest, dass im Obergeschoss auf jeden Fall Vinyl hinkommen soll. Tja und beim Erdgeschoss sowie in den Bädern war es ein reger Wechsel zwischen Fliesen und Vinyl. Wir haben unsere Meinung eine Zeit lang tatsächlich täglich gewechselt. 😀 Da wir uns Angebote von Fliesenlegern eingeholt hatten, wäre es letztendlich darauf hinausgelaufen die Fliesen selbst zu verlegen. Wir hätten es uns auch zugetraut, aber dann hat doch dieses Kriterium und andere uns letztendlich für Vinyl entscheiden lassen.

Unser Wahl fiel auf einen Designboden, welches in der Klick-Variante überall schwimmend verlegt wird.

Vergleich von Vinyl und Fliesen

Wie schon gesagt fiel unsere Entscheidung eine sehr lange Zeit nicht leicht, deshalb zeige ich mal alle Argumente, die wir abgewogen haben:

KategorieVinylFliese
ArtWarmer BodenKalter Boden da wir keine Fußbodenheizung haben
VerlegungEinfaches Verlegen durch Klick-SystemKeine Erfahrung im Fliesenlegen
AustauschBei Schäden o.a. ist ein einfaches Austauschen möglichKompletter Austausch ist sehr aufwändig und abgeplatzte Stellen kann man nicht kaschieren
SchädenEvtl. Abdrücke von schweren Möbeln oder der Boden kann reißenAbplatzen der Oberfläche möglich
Man kann ggf. eine einzelne kaputte Fliese tauschen
FeuchtigkeitEs gibt extra Vinyl, welches für Feuchträume geeignet istDer Klassiker im Badezimmer
Kamin/HitzeschutzExtra Schutz durch eine Platte notwendigKein Schutz nötig
PreisGünstiger durch EigenleistungFliesenleger sind teuer
Vinyl - Nutzungsklassen

Für welche Nutzungsklasse stehen eigentlich die Zahlen?

Die erste Zahl steht für den Bereich, in dem der Boden verwendet werden kann und die zweite gibt den Nutzungsgrad an. Sie helfen also bei der richtigen Bodenauswahl.

Nutzung Privater Bereich Gewerblicher Bereich Industrieller Bereich
Leicht21Schlafzimmer
Gästezimmer
31Kleine Büros
Hotelzimmer
41Bereiche mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten (Fachwerkstätten)
Mittel22Wohnzimmer
Esszimmer
Kinderzimmer
32Kleine Läden
Arztpraxen
42Bereiche mit überwiegend stehenden Tätigkeiten (Lagerräume)
Stark23Eingangsbereich
Diele
Küche
33Kaufhäuser
Empfangsräume
Großraumbüros
43Lager- & Produktionshallen
Sehr stark34Mehrzweckhallen
Flughäfen
Unsere Auswahl
Mit unerwarteten Problemen

Nun zeige ich euch unsere Auswahl:

Für den Keller fiel unsere Wahl auf einen hellen Boden.

Details

hawo Clibo Stabil30 – „Waystone Pearl“
Nutzungsklasse: Privat 23 / Objekt 31

Diesen Boden hatten wir auch für das Erdgeschoss vorgesehen. Ein Muster hatten wir ebenso bei der finalen Auswahl der Küchenfronten dabei und es hat einfach super gut zusammen gepasst.

Deshalb wurde der selbe Boden natürlich bestellt sowie verlegt.

Leider fiel uns während dem Verlegen im Erdgeschoss auf, dass die Qualität deutlich schlechter ist als bei den anderen Böden.
Wir haben ihn trotzdem komplett verlegt, weil es nur zwei, drei Stellen gab, die uns nicht so ganz gefallen haben. Jedoch folgt irgendwann das erste richtige Putzen und zusätzlich fiel uns immer mehr auf.

Schließlich hatten wir am Ende folgende Mängel zu reklamieren:

  • Bildung einer größeren Fuge an der Klickverbindung, die man auch mit Hilfe eines Zugeisens nicht verschließen konnte
  • Klickverbindungen, die an manchen Stellen nicht halten und die Platte nach oben abstehen lassen
  • Mikrorisse auf der Oberfläche, die nach dem Putzen sichtbar wurden
  • Flecken, die sich nicht entfernen lassen

Der Ärger war groß, da wir extra einen hochwertigen Boden ausgewählt hatten.
Zum Glück verlief die Reklamation absolut reibungslos.

Den Boden behalten wollten wir auf gar keinen Fall und so wählten wir einen neuen (noch hochwertigeren) aus. Dieser ist optisch nun das absolute Gegenteil, aber wir sind trotzdem sehr glücklich. Wir sind wirklich froh, dass wir diesen Schritt gegangen sind, obwohl wir dadurch einen immensen Aufwand hatten.

Details

hawo Clibo Stabil55 – „Cement Metal Concrete Grey“
Nutzungsklasse: Privat 23 / Objekt 33 / Industrie 42

Im Obergeschoss war im Vornherein klar, dass der Boden eine Holzoptik haben sollte. Das ausgewählte Vinyl sieht durch die Synchronfuge sehr schön und natürlich aus.

Details

hawo Clibo Stabil30 – „Prestige Oak Grey“ (Synchronfuge)
Nutzungsklasse: Privat 23 / Objekt 31

Zum Schluss geht es zu den Bädern. Hier wollten wir eine dunkle Fliesenoptik als Kontrast zu den weißen Wänden. Für den Boden haben wir das Vinyl schwimmend in der Klick-Variante verlegt und an den Wänden natürlich die Klebe-Variante verwendet.

Details

hawo Clibo Stabil55 – „Cement Dark Grey“
Nutzungsklasse: Privat 23 / Objekt 33 / Industrie 42

Die Verlegung

Für das Verlegen von Vinyl braucht man folgende Werkzeuge:

  • Cuttermesser
  • Zugeisen
  • Gummihammer
  • Zollstock und Bleistift
  • Abstandshalter
  • evtl. kleine Flex und Zange

Die Verlegung an sich ist wirklich nicht schwer. Kompliziert sind nur die ersten zwei Reihen in einem Raum, da man hier exakt arbeiten muss. An dieser Stelle muss alles ganz genau stimmen und es darf nichts verrutschen.

Ansonsten beim Schneiden darauf achten, dass man weder mit dem Cuttermesser noch mit dem Vinyl irgendwie wegrutschen kann. Man schneidet das Vinyl oben ein und dann lässt es sich sehr gut brechen. Falls das zu brechende Stück allerdings zu schmal ist, kann man eine Zange zur Hilfe nehmen. Teilweise haben wir auch eine kleine Flex zum Schneiden benutzt, wenn das Stück mehrere Winkel hatte oder die Gefahr bestand, dass das Brechen nicht klappt.

Trittschalldämmung

Bei unsere Auswahl mussten wir vorab keine extra Trittschalldämmung verlegen. Diese befand sich schon auf der Unterseite der Platten.

Auf der Rückseite der Platte befindet sich die integrierte Trittschalldämmung.
Verlegerichtung

Unser Vinyl lässt sich auf 400 qm ohne Dehnungsfuge verlegen, weshalb wir nur zu den Bädern eine Übergangsleiste haben.

Bei der Verlegerichtung waren wir uns schnell einig, dass wir den Boden auf jeder Etage quer verlegen. Wir haben hier weder den Lichteinfall durch die Fenster noch die Raumgröße berücksichtigt sondern einfach wie wir es optisch am schönsten finden wenn wir die Etage betreten.

So sieht es aus, wenn man das Obergeschoss betritt.
Leisten

Sockelleiste

Unsere Sockelleiste ist klassisch und hat kein besonderes Dekor.

Am Anfang hatten wir eine handbetriebene Säge, aber irgendwann haben wir uns doch eine Metabo Kappsäge gekauft. Mit beiden hat das Schneiden super geklappt, aber natürlich ging es mit der elektrischen deutlich schneller. 😀

Mit den Sägen haben wir an den Ecken die Sockelleiste auf Gehrung geschnitten. Da wo es nicht so perfekt gepasst hat, haben wir die Lücke mit Acryl aufgefüllt, was überhaupt nicht auffällt.

Übergangsleiste – „Minileiste“

Da wir nur Übergangsleisten zu den Bädern benötigen und wir kein Fan von denen sind, haben wir uns für die Minileiste entschieden. Sie ist nur 20 mm breit und gefällt uns sehr gut. Das Anbringen ist sehr einfach, da man nichts schrauben muss.

Minileiste UL20X5 Black

Abschlussprofil

An den bodentiefen Fenstern haben wir ein kleines Abschlussprofil angebracht. Dieses war sogar selbstklebend.

Abschlussleiste an den bodentiefen Fenstern

Wieder ist ein großer Schritt getan und wir rücken dem Einzug immer näher. Es fehlen nur noch ein paar „Kleinigkeiten“.
Wir müssen die Bäder u.a. ein zweites Mal streichen sowie ein paar Leisten anbringen.
Zwischenzeitlich konnte unsere Wohlfühl-Klima-Heizung+ in Betrieb genommen werden und mit dieser Inbetriebnahme kamen zeitgleich auch die Zimmertüren. Allerdings warten wir hier noch auf die Fertigstellen, denn bei der Bestellung lief nicht alles glatt.

Ansonsten sind wir zum größsten Teil mit Aufräumen und Putzen beschäftigt und bringen nach und nach schon ein paar Kisten ins Haus. 🙂

Fazit
Nachtrag nach dem Einzug - Würden wir uns wieder für Vinyl entscheiden?

Wir würden uns wieder für Vinyl entscheiden, aber definitiv woanders bestellen, wie z.B. bei planeo.
Dafür hatten wir einfach zu viele Probleme, wie oben schon erzählt.
Wenigstens wissen wir jetzt schon wie eine spätere Renovierung dann aussehen wird. 😀