Wir reichen heute einen Nachtrag zur bereits erteilten Baugenehmigung für unser Bien-Zenker Fertighaus bei der Bauaufsicht in Groß-Gerau ein.

Was ist ein Nachtrag?

Ein Nachtrag wird bei der Bauaufsicht eingereicht, wenn die Baugenehmigung schon erteilt wurde und nachträglich Änderungen erfolgen.

Das Amt prüft diesen erneut mit den dazugehörigen Gebühren.

Ebenfalls stellt der Architekt die zusätzliche Arbeit in Rechnung. Bei uns kostet es 95€ netto/Stunde für den technischen Mitarbeiter.

Warum stellen wir einen Nachtrag?

Wie ihr vielleicht im vorherigen Beitrag gelesen habt, haben wir aufgrund der nassen Jahreszeit ein Problem mit dem hohen Grundwasserspiegel und der dazugehörigen Wasserhaltung.

Wir sind unserem Erdbauer von Lingansch Bauunternehmung GmbH sehr dankbar, dass wir hier einen kompetenten Dienstleister an der Seite haben, der für uns als Kunden nur das Beste will. Er ist im Austausch mit Brunnenbau Conrad GmbH, die uns bei dem Antrag für die Wasserhaltung die nötigen Berechnungen machen.

Die für die Wasserhaltung entstehenden Kosten gehen gerade regelrecht durch die Decke (5-stelliger Betrag) und wir brauchen eine Lösung.

Diese Lösung hatte also unser Erdbauer: „Warum geht ihr nicht etwas aus der Erde raus?“

Kompromiss mit dem Keller

Wir wollten eigentlich immer einen ebenerdigen Keller, aber davon werden wir uns nun verabschieden. Wir heben das komplette Haus um 80 Zentimeter an.

Das bringt jetzt ein paar Vorteile mit sich:

  • Wir brauchen (hoffentlich) keine geschlossene Wasserhaltung, die sehr aufwendig und kostenintensiv ist.
  • Wir sparen Kosten bei der Deponie und für das Auffüllen, da die Baugrube natürlich nicht mehr so tief ist.
  • Die Fenster sind nur noch wenige Zentimeter unter der Erde und wir sparen uns die druckwasserdichten Lichtschächte.
  • Wenn die Fenster zum größten Teil aus der Erde ragen, fällt natürlich auch mehr Licht in die Kellerräume.

Wir können uns damit also ganz gut arrangieren.

Das Amt macht es spannend

Lange war kein Tag so aufregend wie der 15.02.2021, denn eine Person kann schon alles ins Wacken bringen.

Die Woche davor gab es schon grünes Licht von Glatthaar Fertigkeller und Gerhard.Architekten.

Der Architekt wollte nur nochmal beim Bauamt nachfragen, ob das mit einem Nachtrag so in Ordnung geht. An dem Montag also hatte er endlich jemanden erreicht. Leider war es aber ausgerechnet die Mitarbeiterin, die schon bei unserem Bauantrag Probleme gemacht hat. Sie lehnte einen Nachtrag ab und wollte stattdessen einen komplett neuen Bauantrag, wo wir auf die Genehmigung wieder ca. 3 Monate warten sollen!
Da ich das nicht auf mir sitzen lassen wollte, habe ich selbst beim Amt angerufen, aber bei einer anderen Mitarbeiterin. Sie hat sofort einen Vermerk in unsere Akte geschrieben, dass ein Nachtrag eingereicht wird. Geht doch!

Jetzt konnte auch Bien-Zenker informiert werden und hier gab es ebenfalls grünes Licht.

Aufgaben verteilen und koordinieren

Der Architekt

Wir hätten uns gewünscht, dass Gerhard.Architekten da ein bisschen mehr Gas gibt. Letztendlich haben wir so lange genervt bis man nach zwei Wochen dann endlich den Nachtrag fertig hatte. Der erste Entwurf war sogar fehlerhaft, da man anscheinend die aktuellen Pläne nicht zur Hand hatte…

Bien-Zenker und Glatthaar Fertigkeller

Die Aufgabenverteilung ändert sich, da alles, was aus der Erde rausschaut von Bien-Zenker übernommen wird.

Das wäre einmal die Wärmedämmung und das Verputzen der Kelleraußenwände. Bei dem Putz haben wir uns für die Farbe Anthrazit entschieden, das passt zu dem gesamten Farbkonzept.

Wohnraumfenster ersetzen die Kellerfenster und erhalten die selbe Fensterrahmenfarbe (anthrazit) wie alle anderen.

Die druckwasserdichten Lichtschächte entfallen, normale sind ausreichend.

Clayton

Unser Projektleiter von Glatthaar Fertigkeller hat uns darauf hingewiesen, dass Clayton, die uns das Bodengutachten erstellt haben, eine Neubewertung anfertigen müssen, da sich die Bodenkennwerte für die Gründung ändern. Anschließend wird nochmal die Kellerstatik überprüft.
Kosten für die Neubewertung liegen hier bei ca. 300 €.

Lingansch Bauunternehmung GmbH

Immerhin kann unser Erdbauer mit seiner Arbeit auf dem Grundstück beginnen.
Bereits letzte Woche Montag, am 22.02.2021, hat der Bagger angefangen die Grube auszuheben, damit wenigstens etwas vorbereitet werden kann.

Wir hoffen, dass der Nachtrag zur Baugenehmigung nun schnell auf dem Amt bearbeitet wird und dass wir uns mit der Änderung einiges an Ärger mit dem Wasser sparen.
Glatthaar Fertigkeller kann die Termine erst neu setzen, sobald die Genehmigung da ist.

Wir würden uns wirklich sehr über gute Nachrichten freuen, denn in letzter Zeit wurden wir nur mit Rückschlägen konfrontiert.
Uns wird jedes Hindernis in den Weg gelegt und das zerrt ganz schön an den Nerven.